Header
Sigma
Strategie & Symbolik


Da Sicherheit die Summe vieler Faktoren ist, müssen entscheidungsrelevante Personen unserer Gesellschaft über fundiertes Wissen verfügen, um entsprechend handeln zu können.

Der Strategische Führungslehrgang bündelt und fördert diese Kompetenz.

Was versteckt sich hinter dem Strategischen Führungslehrgang?
Das Wort Strategie kommt aus dem Griechischen „Strategos“ Strategos. Darin sind die beiden Worte Heer („stratos“) und führen („agein“) enthalten – ursprünglich wurde der Begriff für den/einen Heerführer/Feldherrn verwendet. Seit 500 vor Christus wird der Begriff auch im politischen Kontext verwendet. Man verstand Strategie nicht nur mit militärischer Bedeutung, sondern verband die Bezeichnung auch mit Staatsführung. Dabei ist die Auffassung von Strategie durchaus unterschiedlich. In der westlichen Zivilisation ist die Strategie sowohl im Krieg als auch in der Wirtschaft nur dann legitim, wenn sie frei von List und Betrug ist. Anders ist das beispielsweise in China, wo die Kunst des gekonnten Überlistens gerade in der so genannten Periode der Streitenden Reiche um 500 bis 300 vor Christus hoch geschätzt wird. Militärstrategen, Philosophen und Politiker haben im Laufe der Jahrhunderte versucht, erfolgreiche Strategien und Strategie-Theorien zu formulieren. „Die Kunst des Krieges“ von Sunzi (Sun-Tsu), einem chinesischen General, gilt als eine der frühesten Schriften, die um 500 vor Christus entstanden sein dürfte. Er beschränkt sich in seiner Abhandlung auf 13 Strategien. Weitaus umfangreicher ist das Vermächtnis von Napoléon Bonaparte, der 115 Strategien aufgelistet hat. Napoléon bezeichnete Strategie als „eine einfache Kunst und ganze Ausführung“. Niccolò Machiavelli schuf mit seinem Werk „Der Fürst“ („Il principe“) ein zeitloses philosophisches Vermächtnis, in dem er das politische Spiel um Macht abhandelte. „Es ist nicht weise, das zu verteidigen, was man ohnehin aufgeben muss.“ führte er zu Beginn des 16. Jahrhunderts aus. Und Carl von Clausewitz formulierte „Die Entschlossenheit ist im Einzelfall ein Akt des Mutes und, wenn sie zum Charakterzug wird, eine Gewohnheit der Seele." Die großen Feldzüge etwa von Alexander dem Großen, Hannibal, Julius Caesar, Dschingis Khan oder Napoléon legen eindrucksvolles Zeugnis vom Verständnis der Feldherren für Strategie und Kriegskunst ab. Der Industrielle Robert Bosch formulierte an der Schwelle zum 20. Jahrhundert sein Strategieprinzip: „Lieber Geld verlieren als Vertrauen“. Sir Winston Churchill fasste das Strategieprinzip im Umkehrschluss zusammen: „Jede Niederlage beginnt damit, dass man die Position des Gegners anerkennt.“ Bis in die heutige Zeit ist die Strategie ein zentraler Begriff, der nicht nur für militärische und politische Zwecke von großer Wichtigkeit ist. Heutzutage wird Strategie mit vielen Aspekten assoziiert und findet sich daher in allen Schlüsselbereichen des Lebens und der Gesellschaft wieder. In Sport, Wirtschaft, Psychologie und Spiel finden sich Strategien in mehr oder weniger ausgefeilter Form wieder.

Sigma
Das Sigma Das Sigma ist der 18. Buchstabe aus dem griechischen Alphabet mit dem numerischen Wert von 200. Die Bedeutung des Symbols ist je nach Bereich unterschiedlich. Es findet sich etwa auch in der Biologie, Phonologie, der Wirtschaft, Mathematik, Physik oder Astronomie. Die bekannteste Bedeutung ist die der Summe.

Das LogoDer Strategische Führungslehrgang vereint all diese Aspekte, den komplexen Begriff der Strategie, aber auch die allumfassende Bedeutung des Sigmas. Die wachsende Strategic Community besteht aus den Absolventinnen und Absolventen des Lehrgangs und wird durch die quer liegenden Ähren symbolisiert, die das Sigma umranken. Somit steht das Symbol für die Strategic Community, die Keimzelle, in der Wissen und Kompetenz langfristig gebündelt werden.
Die sich ständig und immer schneller wandelnden Bedrohungsszenarien zeigen deutlich, wie wichtig Wissen und die richtige Strategie sind. Denn es sind nicht unbedingt die äußeren Umstände, die entscheidend sind, sondern die Strategie, mit der man diesen begegnet. Und die Voraussetzung für eine erfolgreiche Strategie ist vernetztes Wissen. Dieses Wissen bietet der Strategische Führungslehrgang. Denn Sicherheit ist nicht alles, aber ohne Sicherheit können unsere modernen Gesellschaftsordnungen und wirtschaftspolitischen Verflechtungen nicht existieren. Sicherheit als unverzichtbare Basis und Voraussetzung eines modernen pluralistisch-demokratischen Staates ergibt sich auch aus der Summe der konstruktiven Zusammenarbeit möglichst vieler kompetenter Verantwortungsträger unserer Gesellschaft.